Freitag, 28. Februar 2014

NfL Das Finale oder wie viele Stolpersteine passen auf die Zielgerade



Ich kann euch versichern...da passen wirklich viele drauf!

Beim letzten Termin wähnte ich mich noch siegessicher. Das war ein nettes Gefühl, lähmte allerdings auch irgendwie die Motivation (was sollte noch schief gehen...). So dauerte es denn auch lange, die Bluse fertig zu stellen; Säumen, Hals-und Armausschnitte versäubern, Schlaufen und Knöpfe annähen...
Das war dann Anfang dieser Woche endlich erledigt. Fehlte nur noch die Hose und dann das geplante Shooting. Tja und dann lief das alles irgendwie gar nicht mehr nach Plan.

Mein Mann und in diesem Falle Fotograf befindet sich die ganze Woche auf Dienstreise. Somit fielen schon mal die schön geplanten Fotos ins Wasser bzw. in den heißen Wüstensand des Kakteenhauses im Botanischen Garten in Jena. Müsste also der heimische Garten und Sohnemann als Fotograf herhalten, wenn es denn endlich was zu fotografieren gäbe...

Mittwoch nachmittag habe ich also schnell die Hose zugeschnitten, sorgfältig alle Abnäher und Falten vom Probemodell auf den Stoff übertragen, die ersten Nähte genäht und festgestellt, dass das passende Garn alle ist. Halb sieben haben die Fachgeschäfte zu, grrr. Also schnell durch die umliegenden Supermärkte geflitzt, da gibt es nicht mal ein Grundsortiment...Zum Glück wurde ich doch noch fündig, der Abend war gerettet! Dachte ich...
Nach dem Abendbrot konnte es dann endlich flott weitergehen. Seitennähte, Bundnähte, Schrittnaht, die erste Anprobe...

Bilder davon gibt es nicht. Ungläubig schaute ich an mir herunter...das was da an mir hing, hatte so gar keine Ähnlichkeit mit meiner schnell hingebastelten Probehose. Alles Ziehen und Zuppeln half nicht. Ich hatte ein Teil für die Tonne produziert...

Gut wenn es einen schnell ersonnenen Plan B gibt...

Nach einem spontan eingeschobenen Zahnarzttermin am Donnerstag (tiefe Zahnfraktur, Röntgen und abwarten bis Montag) wieder los, diesmal zur Drogerie.
Eine Stunde später drehte das Probemodell  seine Runden in der Waschmaschine zusammen mit Fixiermittel, Farbe und einem Pfund Salz.
Vielleicht könnte ja doch noch alles gut werden...

Freitag-Finaltag

Ein Blick durch die Blogs, die meisten arbeiten wohl  noch am Outfit. So wie ich jetzt auch...
Bügeln, Bund säumen, Knopflöcher nähen, Knöpfe annähen...

Und dann so gegen 11 ist es geschafft (bis auf die Säume an den Hosenbeinen, die nähe ich lieber von Hand). Mangels Fotograf wird der Set aufgebaut, ein bissel Grünpflanzendeko, Barhocker als Stativ...

Wollt ihr jetzt die Bilder sehen???

Dann los!


Gefärbt habe ich mit Simplicol Echtfarbe Dunkelbraun, das ist genau der selbe Farbton, der auch in der Bluse zu finden ist. Plan B kann also auch von Vorteil sein.


Ärmel und Ausschnitt sind mit Schrägband versäubert, da ich keine Lust auf Belege hatte. Die Kapuze musste ich weglassen, blöder Fehler beim Zuschneiden und für weitere Versuche gab es kein Material mehr.


Hier nur mit Top damit ihr die Hose mal ganz seht. Der Bund ist aus einem anderen Stoff, der die Farbe anders angenommen hat. Macht aber nix...


Bluse offen getragen...sicher gibt es noch viele andere Kombinationsmöglichkeiten. Stoff für ein Shirt habe ich schon gekauft. Und vor meinem inneren Auge sehe ich noch eine typische Tunika aus einem zarten, leicht transparenten Batist in ganz hellem Rosa oder Türkis. Diese beiden Farben mag ich im Sommer besonders gern zu Dunkelbraun.




Hier seht ihr noch mal die Knöpfe und den Schlingenverschluß an der Bluse.


Das obligatorische Spiegelfoto...

Mir hat das Projekt viel Spaß gemacht! Und ich bin gespannt, wie es weiter geht. Ob ich bei der nächsten Challenge gleich wieder dabei bin, kann ich  noch nicht sagen. Das Projekt hat mich schon sehr gebunden und einige Nähwünsche mussten zurückstehen. Aber ich vermute mal, dass es mich spätestens übermorgen schon wieder packt.


Danke an Alex von Mama macht Sachen für das tolle Projekt und ein dickes Dankeschön an alle Mitstreiterinnen für euren Input und die vielen lieben Kommentare.
Ich geh jetzt mal gucken, wer es heute noch ins Finale geschafft hat.

Samstag, 22. Februar 2014

Update NfL

Ehe es zum Endspurt geht, zeige ich euch hier noch mal einen Zwischenstand.


Hier seht ihr den angesetzten breiten Bund, den ich von einem vorhandenen Rockschnitt geklaut und bissel angepasst habe. Den Bund werde ich oben nur säumen. Da vorn ja schon drei Lagen Stoff übereinander liegen, wäre es mit einem verstürzten Bund sicher zu viel.


Die Bluse habe ich noch mal deutlich schmaler gemacht, an den Seiten habe ich je zwei cm weggenommen und die weggelassenen Abnäher in den Vorderteilen habe ich nun doch wieder eingebaut. So gefällt es mir noch besser.


Hier habe ich mal ein bissel mit den Längen gespielt...


...Frack lässt grüßen!

Gestern habe ich endlich (danke an meinen Einkaufsberater) während eines Besuches im Knöpfchenparadies die passenden Hosenknöpfe gefunden. Wir haben uns durch ein riesiges Knöpfchenglas gearbeitet, ausgesucht, doch wieder verworfen, neu ausgesucht...
Am Ende hatten wir 20 Knöpfe und haben dafür 1 Euro (in Worten einen Euro) bezahlt, irre was?

So, aber nun muss ich mich an die Arbeit machen! An der Bluse fehlt noch der Schlingenverschluß, die Säume...und die Hose soll ja noch mal aus dem gewünschten Stoff genäht werden...

Habt ein schönes Wochenende!

Donnerstag, 20. Februar 2014

12tel Blick



Der Vorteil solcher Projekte liegt wohl darin, dass man für sich selbst einen Ansporn hat, voran zu kommen.


Ich habe nach dem letzten 12tel Blick-Post gleich noch mal umdekoriert und Bilder gerahmt, unter anderem ein weiteres Acrylbild auf dem ich verschiedene Techniken probiert habe (Strukturen aus Kaffeesatz, Auflagen aus Schlagmetall). 


Ganz rechts habe ich ein durchgängiges Bild von meinem diesjährigen Kunstkalender eingerahmt. Herr Klee möge mir die Dreiteilung verzeihen. Mir gefallen die pastelligen Farben der "Lagunenstadt" besonders gut, das wirkt schon so schön frühlingshaft.

Ich gehe jetzt mal schauen, was es anderswo zu sehen gibt; drüben bei Tabea.

Sonntag, 16. Februar 2014

NfL-erste Ergebnisse

Nach einem schönen Sonntag Vormittag mit Familiengottesdienst und Besuch des Dawanda-Kreativmarktes ist es nun an der Zeit, von meinen Fortschritten beim NfL-Projekt zu berichten.

Die schmalere Hose kam in euren Kommentaren gut an und auch mir gefiel das Modell sehr gut. Also habe ich mich diese Woche mal ans Schnitt basteln und Probemodell nähen gemacht.


Das ist der Ausgangsschnitt. Ein kostenloser Download von "Brigitte"; Sommerhose ohne Seitennaht. Hab ich so auch schon probiert, passt und ist prima als Garten...Terrassen...Schlaf und Wohlfühlhose. Allerdings brauchte ich ja eine Hose mit Seitennaht. Also hab ich das Schnittteil einfach geteilt...


...und unten entsprechend der gewünschten Fußweite verschmälert.


Für das Wickelteil habe ich einen Keil angesetzt, der dem Seitennahtverlauf und der oberen Rundung (Ansatz für den Bund) folgt.


Und so sieht das Probemodell aus! Ich bin total begeistert, daß das alles so gut funktioniert hat.


Vorn gibt es Falten und hinten Abnäher für eine bessere Passform. Vielleicht mache ich die Hose bis zum Knie noch ein wenig schmaler. Was meint ihr?
Schön finde ich auch die Überlänge, die schmal am Knöchel anliegt. Zehensandalen mit bissel orientalischem Glitzer passen bestimmt gut dazu.
Die Hose ist bei beiden Pubertisten ("ich WILL auch so eine" O-Ton Tochterkind) und sogar dem liebsten Mann gut angekommen. Wenn das kein Kompliment ist!
Leider habe ich heute nicht die passenden Knöpfe für den Hosenbund gefunden. Ich hätte da gern silberne oder messingfarbene Metallknöpfe gehabt in Anlehnung an die Hüftketten aus Münzen und Schellen.


Das ist meine Knopfausbeute von heute. Perlmuttknöpchen, große S/W-Knöpfe (da hab ich schon eine Idee) und Holzknöpfchen mit Ranke. Die sind für meine Bluse. Womit wir beim zweiten Teil meines Outfits sind.
Die Bluse habe ich mit diversen Änderungen nach dem Schnitt der Koi-Bluse zugeschnitten; die Rückenpasse verschmälert (war zu breit), das Rückenteil verbreitert und fünf Falten genäht, am Vorderteil die Wickelteile weggelassen und das Ganze verlängert. Der Stoff hat bis dahin gereicht, aber für die typische Kapuze der Djellaba wird es wahrscheinlich zu knapp...mal sehen.


Ein paar Änderungen wird es noch geben. Den Ausschnitt hätte ich gern größer, der Schlitz an den Seiten wird noch mal verlängert und den Saum werde ich abrunden (rechts mittels Stecknadeln angedeutet), damit man auch noch was von der Hose sieht und das Ganze insgesamt luftiger wirkt.
Die Knopfleiste wird nur bis in Bauchnabelhöhe gehen.



Es gibt also noch was zu tun, aber ich bin ganz zuversichtlich, bis zum nächsten Termin fertig zu werden.

Und nun bin ich ganz gespannt, was es bei den Mitstreiterinnen Neues gibt.

Sonntag, 2. Februar 2014

NfL "From a far away place"

"Ich habe einen Entwurf, wie geht es jetzt weiter?"

Diese Frage hat Alex heute beim 3. NfL-Treffen aufgeworfen.
Beim letzten Mal hatte ich einige Entwürfe gezeigt. Diese Papierkleider und mein MiniMe lagen dann jederzeit griffbereit auf dem Couchtisch, um immer mal wieder damit zu spielen.
Über eure vielen Wortmeldungen zu meinem Post habe ich mich sehr gefreut, ebenso über die Inspirationen auf euren Blogs.
Eine schmale Hose wurde vorgeschlagen, eine ganz tolle habe ich bei Annette gesehen. Ob man so etwas auch selbst basteln kann? Vielleicht probier ich das irgendwann mal aus.

Ich wollte aber unbedingt ein gewickeltes Vorderteil an meiner Hose unterbringen. Also habe ich noch mal neu gezeichnet.


Die Hose ist jetzt schmaler und hat, ähnlich wie mein Wickelrock eine breite Passe, die vorn geknöpft wird. Den Überschlag will ich direkt an die Hosenteile anbauen. So ähnlich habe ich das bei der Sarouelhosen in der Burda gesehen.



Mit der langen Bluse dazu gefällt mir die Silhouette jetzt richtig gut.

Ich denke, das wirds!

Jetzt schwinge ich mal schnell den Kochlöffel und während das Süppchen kocht, gehe ich noch ein wenig Bummeln.