Dienstag, 9. Dezember 2014

Weihnachtskleid 2014 Déjà-vu

Gestern habe ich eifrig zugeschnitten. Ganz exakt habe ich mir sogar die Nahtzugabe angezeichnet, damit die dreieckigen Einsätze perfekt passen.


Handmaß und Schneiderkreide habe ich extra neu gekauft. Das Gelbe vom Ei ist die Kreide allerdings auch nicht. Ich finde, man muss schon ganz schön fest aufdrücken. Bei diesem Stoff ist das kein Problem, aber bei feineren Stoffen??? Habt ihr eine Empfehlung?


Nachdem der Zuschnitt erledigt war, ging es gleich weiter an die Nähmaschine. Die Arbeit des Anzeichnens hat sich gelohnt! Die Teile passen exakt zusammen!


Da mir der Reißverschluss noch fehlt, habe ich Schulter- und Seitennähte erst mal gesteckt um das Kleid anprobieren zu können.
Das Fazit der ersten Anprobe:
-unterhalb der Taille wäre Größe 40 auch ok gewesen, aber etwas Spiel habe ich durch die Nahtzugabe noch
-der Schnitt gefällt mir auch an mir
-aber leider habe ich im Rücken das selbe Problem, wie im letzten Jahr beim Weihnachtskleid


Seht ihr, was ich meine?


Ich habe zuviel Stoff im Rückenteil und leider gar keine Idee, wie ich die Masse dort weg bekomme ohne die geniale Geometrie des Schnittes zu zerstören. Ich bin für jeden Hinweis dankbar!

Den Stoff finde ich perfekt für dieses Kleid, dazu hätte ich gern einen RV mit Straßsteinchen, hach, es könnte so toll werden....

Wer schon glücklich ist und wer ebenso wie ich noch mit der Passform kämpft, lest ihr hier...


Kommentare:

  1. Hallo!
    Für das Markieren nutze ich ausschließlich das Doppel-Kopierrädchen von Prym. Kann ich wirklich nur empfehlen.
    Zu Deinem Schnitt: Das ist wohl schon der "gute" Stoff, oder? Wenn ja, befürchte ich, dass Du nichts mehr machen kannst. Du hättest die Schnitteile schon entsprechend ändern müssen. Aber vielleicht kannst Du ein bisschen was gut machen, wenn Du die NZ an den Seiten - genau genommen an den Hüften - so weit wie möglich raus lässt. Dann kann alles noch ein bischen nach unten rutschten und staut sich nicht so im Kreuz.
    Ich weiß nicht, ob das so funktioniert oder alles nur noch verschlimmbessert. Es ist mir gerade ganz spontan eingefallen.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist schon der gute Stoff. Allerdings hätte ich auch nicht gewusst, wie ich die Schnittteile vorher hätte ändern können.
      Habe jetzt noch mal neu gesteckt, schauen wir mal...

      Löschen
  2. Sowas weiß ich leider auch immer nicht. Wird da nicht immer ein Quer-Abnäher empfohlen?
    Aber Stoff und Schnitt sehen schon mal gut aus und ich beneide Dich um Deine Taille!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss einfach mal bissel probieren. Eine Schneiderbüste wäre da schon sehr praktisch...hab ich aber leider nicht.
      Und...danke!

      Löschen
    2. Und das Kreideproblem nervt mich auch wie verrückt. Gerade wo ich so viele dunkle Stoffe vernähe. Die Kreidestifte gehen meist nicht und die Kreide da oben hab ich auch, funktioniert auch nicht bei allen Stoffen gut. Ich werde mir das mit der Seife dann auch mal merken.

      Löschen
  3. Du hast einen kurzen Rücken bzw. das Rückenteil ist zu lang.

    Vielleicht findest Du in diesem Link eine Möglichkeit, den Fehler am guten Stoff zu beheben?http://sewinggalaxy.blogspot.de/2012/08/raglan-etuikleid-fur-alltag.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link! Ich muss einfach mal bissel rumprobieren...

      Löschen
  4. Liebe Katrin, das Rückenteil ist zu lang und jetzt auch nicht mehr perfekt zu retten.
    Für künftige Projekte muß der Papierschnitt geändert werde, das geht so:
    Um die Taille ein festes Band schlingen und mit einer Sicherheitsnadel feststecken, das ist Dein Fixpunkt. Nun brauchst Du die Hilfe einer zweiten Person, die mißt die Länge vom Halswirbel bis zu Taille. Nun vergleichst Du die Länge mit den Maßen von Burda und kommst zu einer Differenz von x -cm. Bitte nicht am Schnittmuster selbst messen, denn der Halsausschnitt ist ja etwas tiefer geschnitten. Du brauchst die Maße der Schnittaufstellung! Wenn die Differenz mehr als 3 cm beträgt würde ich das Kürzen aufteilen, etwa 1 cm im Armausschnitt und den Rest seitlich unterhalb des Armausschnitts. Am Vorderteil entsprechend verfahren.
    Bei eingesetzten Ärmeln muß auch die Höhe der Armkugel reduziert werden, sonst kriegst Du die Weite nicht im Armloch unter.
    Zum Anzeichnen verwende ich ein Stück feste Seife, schmal zugeschnitten. Da bleiben garantiert keine Rückstände.
    Und - es gibt Schnitte mit wesentlicher besserer Passform als die von Burda!
    Gutes Gelingen
    Tyche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Das werde ich beim nächsten mal berücksichtigen.
      Bei diesem Kleid muss ich sehen, was sich noch machen lässt. Etwas mehr Weite um die Hüfte hat schon bissel geholfen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo, das sieht ja schon toll aus. Ich nehme bei meinen Schnitten auch immer etwas Rückenlänge heraus. Da mach ich einefach eine Falte in der Rückenlinie und schneide später nicht im Bruch zu, sondern habe eine Rückennaht, oder, wenn ich sie vermeiden will, lege ich das Schnitt trotzden in den Bruch und passe später im Taillenbereich etwas an. Aber bei diesem Schnitt mit den Dreiecken bin ich auch noch unsicher. Vielleicht das hintere Dreieck etwas kürzen? Aber passen dann die anderen Teile noch?

    lg Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Den Tipp mit der Seife wollte ich dir auch schreiben, den habe ich von einer alten Schneidermeisterin.Sie hatte immer so ganz flache Stücke, die übrig bleiben, wenn man sich mit Industrieseife wäscht. Die Handgemachten sind zu weich.
    Das Kleid wird schön, wenn nichts mehr an der Seite ist zum Runterrutschen, bliebe nur noch eine Quernaht, aber ob man das will bei dem Stoff? Das soll so, fertig! ich drück die Daumen! VG kaze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe an der Hüfte bissel raus gelassen...das hat schon geholfen. Nun muss ich auf den RV warten, hier in den Läden ist in der Länge einfach nix zu bekommen.
      Doof nur, das in unserem Haushalt niemand Seife benutzt. Also Seife schon, aber flüssig ausm Spender...mal gucken, ob bei Mama was zu holen ist. Das muss ich unbedingt mal testen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. Liebe Katrin,
    leider hab ich keine Ahnung vom Nähen, möchte dir jedoch unbedingt hier hinterlassen, wie schön ich den Stoff finde - und dass ich sehr neidisch wegen deiner tollen Badewanne bin ;o)
    Viel Glück bei deinen Änderungsversuchen!
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  8. helfen kann ich leider auch nicht, mit markierungen hadere ich auch herum...
    ich drück' dir die daumen, dass du eine umsetzbare lösung findest, denn stoff und schnitt sind herrlich :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen

danke für deine lieben Worte