Sonntag, 25. November 2012

Weihnachtskleid-Sew-Along 2012: Teil I



Es gibt wieder ein Weihnachtskleid-Sew-Along!
Und weil ich sowieso ein Weihnachtskleid nähen wollte und ich mir in der Adventszeit auch ein bissel Zeit für mich nehmen möchte, bin ich dabei!

Stoff und Schnitt hatte ich sogar schon ausgesucht und nun lief mir vor zwei Tagen dieses Burdamodell über den Weg:

Downloadschnitt von Burda zur Zeit sogar im Angebot.
Schlicht mit raffinierten Details, Dreiviertelärmel...

118A 0912 B118A 0912 B

Der ursprüngliche Plan sah das Kleid aus der aktuellen Ottobre vor. Besonders hübsch finde ich hier die überschnittenen Schultern und die Ausschnittlösung.



Bild von hier

Stoff habe ich auch schon. Es ist ein recht opulent gemusterter weicher Stoff von hier

Das Burdakleid könnte ich mir auch aus Romanit vorstellen, das ginge dann vielleicht sogar ohne RV. Aber eigentlich wollte ich nicht noch mal neuen Stoff kaufen. Was denkt ihr?

Freitag, 23. November 2012

Noch mehr Mützen


...gibt es hier zu bestaunen!!!

Und so langsam brauchen wir die ja auch. Am besten auch noch Handschuhe, denn beim Autoscheiben freikratzen ist es schon empfindlich kalt.

Gibts vielleicht auch ein Handschuh-knitalong? Oder hat jemand eine schöne Anleitung? Halitha hat gesten genähte Fäustlinge gezeigt, ist vielleicht auch eine Idee.

Habt ein schönes Wochenende

Katrin

Mittwoch, 21. November 2012

MMM heute auch bei mir

Heute bin ich zum ersten Mal auch beim MMM dabei!

Grund dafür ist meine neue Kombi, die ich in den letzten Tagen genäht habe.
Das ganze begann vor 10 Tagen mit einem Ausflug zu unserem einmal jährlich stattfindenden Kirchenflohmarkt. Elektro und Haushalt ließ ich gleich links liegen und steuerte gezielt auf den Stand mit Stoffen, alter Wäsche, Spitze usw zu. Ich war auf der Suche nach ein paar Retrostöffchen, Spitzen und Borten, die künftig meine Unterröcke zieren sollten...
Fündig bin ich geworden, aber in einer ganz anderen Richtung: 3 Stoffe unterschiedlicher Qualität in novembernebelgrau.

Stöffchen Nr. 1 hab ich ziemlich schnell verarbeitet, da hatte ich den Schnitt schon beim Kauf im Kopf.


Ein Rock in Ballonform sollte es werden. Und da ich Taschen äußerst praktisch finde, entschied ich mich, diesen Schnitt etwas abgewandelt noch einmal zu nähen. Diesmal hat auch das Verstürzen des Saums problemlos geklappt (DANKE Pepita). an den Taschen habe ich einen Paspelstreifen aus schwarz/weiß Karo mitgefasst.
Am vergangenen Sonntag dann der Entschluß, aus dem dunkelgrauen Stoff ein Jäckchen zu nähen. Als Grundschnitt habe ich den Mantel Johanna von Farbenmix gewählt. Den Schnitt habe ich hier schon mal genäht und war mit der Passform ganz zufrieden. Fest stand von Anfang an, dass es eine maximal hüftlange Jacke werden soll. Die Dreiviertelärmel ergaben sich aus der vorhandenen Stoffmenge von ca. 1 m. Und so kamen beim Nähen immer neue Ideen dazu; Paspeltaschen zum Beispiel (tolle Anleitung von Mia Führer auf youtube), Ärmelsaum aus dem Karostöffchen, Saum abgerundet, die Jäcke komplett gefüttert...es war ein richtiger Flow!
Und hier ist es:


Geschlossen wird die Jacke mit einem selbstbezogenem Knopf.


Hier seht ihr die Saumrundung schön.


Nette Details auch am Rücken. Ein Paspelstreifen an der Rückenpasse, ein Riegel, der die Jacke hinten bissel mehr auf Taille bringt, wieder befestigt mit bezogenen Knöpfchen.

Ich finde die Kombi total süß. Geplant dazu sind farbige (Kauf-)Rollis und passende Strumpfhosen, vielleicht in Petrol?

Und hier noch mal kurz die Fakten:
Jacke: Stoff vom Flohmarkt, wahrscheinlich Wollgemisch, Schnitt Johanna von Farbenmix nachbearbeitet
Rock: Stoff vom Flohmarkt, grauer Stoff (BW?) gewebt aus schwarzen und weißen Garnen, Schnitt von der Designerin Julia Starp
Für die Stoffe habe ich 4 Euro bezahlt, flutschigen Futterstoff und Knöpfe hatte ich noch da.

Uns was die anderen Damen heute tragen, seht ihr hier beim MMM.

Samstag, 10. November 2012

MMN

MützenMonat Mo...ähm natürlich November

Nach meiner Escargot-Mütze war ich so im Strickfieber, dass nicht nur diese Tasche folgte sondern auch noch weitere Mützen. Mützen stricken ist zutiefst befriedigend; ein Teil von überschaubarer Größe-fertig.

Jetzt stricke ich gerade an dieser Tunika von der Seite Magdalena strickt. Da das Modell aus der Kollektion von 2007 ist, gab es leider die Originalwolle nicht mehr.

Modell des Monats
 

Ich stricke mit einem sehr schönen Garn von Buttinette und komme recht gut voran.

Aber zurück zu den Mützen...
 
 
Mütze Nr.1 ist eine Baskenmütze aus einem Buch, das ich vor ca. zwei Jahren mal beim Dicounter gekauft habe. Trotz recht gut passender Maschenprobe ist die Mütze größer als erwartet ausgefallen. Vielleicht stricke ich zu locker. Egal, meine Große hat sich gefreut und trägt die Mütze jetzt wie ein Beanie.
 

 
Mütze Nr. 2 und 3 entstanden nach dieser Anleitung und sind wirklich schnell gestrickt. Ich habe die selbe Wolle wie schon bei der Escargotmütze verwendet, diesmal allerdings doppelt.

Jungen-Style


Mädchen-Style

Konstantin hat sogar an der Bommel mitgearbeitet und möchte nun, da er diese coole Mütze gesehen hat, uuunbedingt häkeln lernen. Nichts lieber als das...
 
Könnt ihr noch???
 

Mütze Nr.4 ist gar keine sondern ein Hut. Mal wieder gestrickfilzt mit Wolle vom Discounter.
 
 
Hier könnt ihr die Grundform erkennen, die ich gestrickt habe. Die Krempe sollte etwas breiter ausfallen, als bei meinem grauen Hut. Leider war ich beim Waschen etwas zu mutig, aber mit etwas Handarbeit habe ich den Hut wieder passend gemacht.
 
Hmmm, ich denke, der Winter kann kommen. Heute braucht man draußen eher einen Regenhut, nieselgrau ist es seit Mittag. Gut dass ich vorher noch meine Fotos gemacht habe.
 
Ich wünsche euch ein schönes gemütliches Wochenende und halte es jetzt wie die Sachenmacherin.
Und ihr???
 

Donnerstag, 1. November 2012

November


November-für mich eine ganz besondere Zeit, Rückzug und Besinnung und doch, um Grönemeyers worte zu benutzen...



"...tief im Herbst drin, liegt der Neubeginn..."
 
 
Wer mag, kann hier noch mal eine wunderschöne Geschichte lesen.
 
Habt eine gute Zeit
 
Katrin