Mittwoch, 31. Oktober 2012

Halloween

Man kommt nicht dran vorbei, wenn man Kinder hat...
Der "Kleine" hat geschnitzt und heute haben beide gebacken. Nicht schlecht, oder?



Montag, 29. Oktober 2012

Bloggertreffen Thüringen

Hach, Mädels, das war ein schöner Tag!
Mit Spannung nach Jena gefahren, noch vor der Tür des Cafe Lenz die erste Begegnung, gequatscht, gefachsimpelt, aufs Köstlichste gespeist, Tipps getauscht...
Ich hoffe, wir wiederholen das bald!

An Line ein dickes Dankeschön fürs Organisieren, an Marja für die leckeren Plätzchen und an Eileen, Steffi und die bunte Kinderschar fürs dabei sein!

Angeregt durch unser Gespäch, habe ich meinem Blog eine neue Seite zugefügt, auf der ich Seiten mit Schnittmustern katalogisieren werde. Wenn ihr Lust habt, schaut mal rein!



Dem schönen, belebenden Vormittag schloss sich ein gemütlicher Nachmittag mit leckeren Plätzchen und Pudelmützenstricken an.

Bis bald mal wieder

Katrin

Samstag, 27. Oktober 2012

5 Tage...

...liegen zwischen diesem und meinem letzten Post; 5 Tage oder auch 20 Grad Temperaturunterschied und der Wechsel von rotgoldenem Oktober zu weißem Nass.



















Während vorgestern das rote Laub des Japanischen Ahorn noch mit dem Orange des Islandmohns um die Wette leuchtete, ist seit gestern Abend alles vom Weiß des nahenden Winters überdeckt.



















Und da wir das Wetter nicht ändern können, machen wir eben das Beste daraus:

o gemütliche Nachmittage mit Milchkaffee, Lieblings-DVD und Strickzeug auf dem Sofa
o in den aktuellen Magazinen Plätzchenrezepte und Geschenkideen sichten
o am Rechner die Urlaubsfotos sortieren
o neue Teesorten ausprobieren
o durch die Weiten des Web surfen...

Und dann gibt es ja auch noch dieses Highlight morgen:


Bin schon ganz aufgeregt und freue mich, ein paar Bloggerinnen persönlich kennen zu lernen!

Ich wünsche euch ein gemütliches Winterwochenende...

Katrin

Montag, 22. Oktober 2012

Herbstfarben

Nachdem mein letztes Strickprojekt so erfolgreich war, hatte ich Lust auf ein Neues!
Schon seit einiger Zeit fand ich meine kleine grüne Folientasche vom Möbelschweden nicht mehr standesgemäß, um meine Siebensachen (Schlüssel, Stifte, Scheren und natürlich das Pausenbrot) auf Arbeit zu transportieren.
Schnell stand der Entschluss zu einer gehäkelten und anschließend in der Maschine gefilzten Tasche fest. Wunderschöne Filzwolle habe ich hier gekauft. Superschnell geliefert, konnte ich mein Werk beginnen:

Den Taschenboden habe ich mit regelmäßigen Zunahmen in Runden gehäkelt. Dann ging es erstmal ohne Zunahmen weiter. Beim ersten Farbwechsel habe ich nochmal ein paar Maschen zugenommen.


Für die Henkel habe ich die Maschen mit einer Luftmaschenkette übersprungen und dann über alles weiter in Runden gearbeitet.


Und dann wurde es spannend: 60 Grad-Wäsche mit Schleudern...


...noch etwas verbeult, aber eine Tasche!

Mit Zeitung ausgestopft, durfte das gute Stück dann noch einen Tag trocknen, ehe es das erste mal nach draußen ging.


Tolle Herbstfarben, nicht wahr?!


Herzliche Grüße

Katrin

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Escargot

Beim Stöbern durch meine Lieblingsblogs bin ich bei Miss Margerite auf diese Aktion gestossen. Mützen und Hüte finde ich toll, habe selbst schon welche gestrickt, gefilzt, gestrickfilzt und natürlich auch gekauft.


Eigentlich wollte ich gerade passend zu meinen roten Plateauschuhen eine Fritzi-Mütze stricken aber dann habe ich mich beim Lesen hier in die Escargot Mütze verliebt, so sehr, dass ich sofort anfangen musste, zu stricken!

Die englische Anleitung habe ich mit Hilfe einer Übersetztungsliste geknackt und war überrascht, wie einfach das Lesen der Anleitung und auch das Stricken selbst war.

Und hier ist sie:

Meine Escargot-Mütze im Stil der 20iger Jahre


Passend zum nostalgischen Style der Mütze habe ich mein Lieblingsrot mit Altrosa kombiniert. Ich mag diese Hutform sehr, sie passt gut zu meinem kurzen Bob und ist absolut frisurentauglich.

Nun soll es am Wochenende ja noch mal Sommer werden, da bleibt die Mütze wohl zu Hause, aber der Herbst kommt und mit ihm der Morgennebel und die gefrorenen Autoscheiben. Hmmm, in solchen Fällen braucht Frau ja auch dringend Handschuhe, oder?

Herzlichst Katrin

Montag, 15. Oktober 2012