Mittwoch, 20. Juni 2012

"Hosentasche" Recyclingprojekt 2

Die zweite "Hosentasche" ist fertig!
Und für eine weitere habe ich einen Auftrag und Material in Form einer Herrenjeans bekommen...

Aber nun erst mal zu Nr. 2:
Hosenbeine abgeschnitten und an der Mittelnaht aufgetrennt, an der Vorderseite bunten Stoff eingenäht...

...die Jeansteile sind offenkantig verarbeitet und dürfen ausfransen, die Potaschen habe ich mit etwas Rand ausgeschnitten und ebenfalls offenkantig weiterverarbeitet...


...eine vorn, als Verschluß ein verstellbares Steckschloß, der Träger ist ebenfalls verstellbar...


...innen ein buntes Futter, die zweite Potasche und das Schlüsselband (noch ohne Karabiner)..


Mal sehen, wer die Tasche bekommt, Sohnemann hat tatsächlich Bedarf angemeldet.

Hier macht der Sommer mal wieder Pause. Hoffentlich wirds morgen besser, sonst fällt die Fete de la musique buchstäblich ins Wasser.

Sonntag, 17. Juni 2012

Sonntagsgedanken

Nach einem fröhlichen Fest mit Kolleginnen und Kollegen, mit Livemusik und Tanz bis nach Mitternacht stand heute morgen Kindergottesdienst auf dem Plan. Gestern nur kurz in die Unterlagen geschaut, bin ich ohne wirklich vorbereitet zu sein, zur Kirche gegangen. Ein kurzer Blick rundum - die Kirche nur mäßig besetzt und keine Kinder da. Manchmal passt es eben.

Schon oft bin ich im Gesangbuch auf wunderschöne Gedichte und Zitate gestoßen. Heute war es dieses:

"Bewahre mich vor dem naiven Glauben, es müßte im Leben alles glatt gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, daß Schwierigkeiten, Niederlagen, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, wodurch wir wachsen und reifen, um unser Leben zu meistern."

Antoine de Saint-Exupery


Wie oft wünschen wir uns, dass alles glatt geht. Die Schule, Ausbildung, Studium...Später einen guten Job finden, einen Partner...Alles ist gut!
Und plötzlich trifft es uns aus heiterem Himmel...eine schwere Krankheit, der Verlust eines lieben Menschen...
Wahrscheinlich werden wir jammern "Warum gerade ich???". Später beginnen wir, die Situation anzunehmen, Lösungen zu suchen, das Licht am Horizont...
Gut, wenn wir dabei Menschen an unserer Seite haben, die hinter uns stehen, die uns den Rücken stärken; Engel auf unserem Weg...
Und dann merken wir vielleicht, dass alles doch etwas Gutes hatte!
Wir schauen mit anderen Augen auf das Leben, auf unser Leben. Erkennen, was uns wirklich wichtig ist...

Beim Schreiben dieser Zeilen erinnerte ich mich gerade an eine Textstelle aus dem Buch "Nachtzug nach Lissabon". Auch dort geht es um Enttäuschungen, Wünsche und Träume. Beim Nachschlagen dieses Textes habe ich noch einen anderen Satz entdeckt, der mich sehr berührt hat:

"Von tausend Erfahrungen, die wir machen, bringen wir höchstens eine zur Sprache, und auch diese bloß zufällig und ohne die Sorgfalt, die sie verdiente. Unter all den stummen Erfahrungen sind diejenigen verborgen, die unserem Leben unbemerkt seine Form, seine Färbung und seine Melodie geben."

Alles im Leben ist wichtig, hat seinen Sinn; Träume, Enttäuschungen, Erfahrungen. Sie machen uns zu dem, was wir sind mit unserer ureigenen Farbe und Melodie.


Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in eine neue Woche!



Freitag, 15. Juni 2012

Recycling

Gestern habe ich hier unter einem genialen Taschenpost erklärt, dass das Taschennähen nicht so meines ist. Und was habe ich gestern nachmittag genäht? Richtig-eine Tasche!

Ich bin immer noch beim Aufarbeiten diverser begonnener Projekte und habe vor einigen Tagen mal den Inhalt meines Nähkorbes gesichtet. Ohhh, was ich da alles gefunden habe...shame on me...


Aber zurück zur Tasche...
Im Nähkorb ganz unten lag diese Hose. Kaputt (wahrscheinlich sollte sie mal geflickt werden)


und inzwischen selbst dem kleinen Kind zu klein.

 

Material genug für eine kleine Tasche. Als Futter dient ein roter Stoffbeutel mit Werbung drauf.


In die Innentasche habe ich eine kleine Tasche fürs Handy genäht...


...und ein Band mit Karabiner für den Schlüssel.
Das Futter wird bis auf die Wendeöffnung am Taschenboden an drei Seiten geschlossen. Dabei wird das Schlüsselband mitgefasst.


Die Ecken habe ich abgenäht, so bekommt die Tasche einen Boden.
Der Außenstoff wird ebenso an drei Seiten geschlossen, Ecken abnähen und abschneiden...



Dann wird die Außentasche rechts auf rechts in die Innentasche gesteckt und die obere Kante abgesteppt.


Wenden, die Wendeöffnung schließen und das Futter nach innen stülpen.

 
Dann sieht das Ganze so aus.

 Gurtband annähen und nach Wunsch einen Verschluß anbringen (ich habe Klettband genommen)



Fertig ist eine coole Recyclingtasche im Armylook!




 Die nächste "Hosentasche" ist übrigens schon in Arbeit!


In den letzten Tagen habe ich viele Ideen für das Aufhübschen von ungeliebten Klamotten gesehen. Mal sehen, was ich in nächster Zeit davon umsetze. Ich habe ja nächste Woche frei...

Hebt ihr eigentlich auch soviel auf mit dem Gedanken: "Da kann man ja noch was draus machen..."?


Dienstag, 12. Juni 2012

Kunzel

Schon vor einiger Zeit, noch bevor diese Stabpuppe entstand, habe ich bei Frau Friedel einen Waldorfpuppenkurs besucht. Es hat viel Freude gemacht, zu erleben, wie so ein kleines Wesen in den eigenen Händen entsteht. Das ist irgendwie ein ganz anderes Gefühl als wenn ein Kleid oder ein Rock fertig wird.
Nun fehlten dem Knaben nur noch die Kleider.


Da ich zur Zeit ohnehin beim Fertigstellen diverser Ufos bin, gab es endlich Hemd und Hose fürs Puppenkind! Nun kann Kunzel endlich raus in den Garten, die Sonne genießen und den Duft der Glockenblumen.


Das Hemd entstand aus einem Rest Leinenmischgewebe von diesem Kleid, die Hose aus einem Wollstoff, den ich hier und hier schon mal verwendete.

Nun bin ich gespannt, was das Kerlchen so alles im Garten erleben wird!

Samstag, 9. Juni 2012

Goldig

Mein kleiner grüner Gartentisch ist kaputtgegangen. Frisch verleimt sollte er nun abgeschliffen und nachgestrichen werden.

Langweilig!
 
Hatte ich nicht vor einiger Zeit tolle Schablonen gekauft?


Also habe ich Schablonen, Pinsel und Acrylfarben rausgeholt und dem Tisch (natürlich vorher angeschliffen) einen neuen Look verpasst.


Neue Blumen für den Gartentisch...



Gelb, Orange und Rot...ich hätte nicht gedacht, dass die Acrylfarben auf dem dunklen Untergrund so schön leuchten.



Kennt ihr das? Ihr werkelt so vor euch hin und plötzlich kommen noch gaaanz viele Ideen? Mir fiel ein, dass ich ja auch  "Blattgold" in der Bastelkiste habe. Ob das auf den Farben hält?


Ja, es hält!
Nach dem Aufbringen der goldigen Akzente habe ich den Tisch mehrmals mit seidenmattem Lack behandelt. Und weil das Vergolden so viel Spaß macht, habe ich gleich noch eine Vase verschönert und auch mein Froschkönig hat nun einen standesgemäßen Kopfschmuck.

















 Nun hoffe ich auf schönes Wetter, damit ich wieder draußen sitzen kann!
Mehr kreative Kleinigkeiten zeige ich euch in den nächsten Tagen.

Donnerstag, 7. Juni 2012

2 Jahre

nicht mehr hier und doch mitten unter uns...

in der Musik,


...in den Sternen, die nachts für uns lachen...

  Bildquelle: hier


Du bist in unseren Herzen!