Sonntag, 19. August 2012

Sommerprojekte: kleidsam

Ein paar neue Sommerklamöttchen dürfen natürlich auch bei mir nicht fehlen. Manches schon lange geplant, anderes ganz spontan genäht. Los gehts:
Eine Sommerhose! Stoff und Schnitt (Einzelschnitt Burda "Marlenehose") schon gut abgelagert, habe ich mich endlich an das tolle Leinen und einen Hosenreißverschluß gewagt. Die Taschen hinten sind gar keine, aber sie geben der Rückansicht das gewisse Extra, finde ich! Vorn hat die Hose einfache Eingrifftaschen.
Der Schnitt ist ganz ok obwohl ich Hosen sonst lieber eher auf Hüfthöhe mag. Vielleicht kann ich im oberen Teil (Burda hat da ja Linien eingezeichnet) beim nächsten mal die Hose noch kürzen. Und vielleicht bekommt diese Hose auch noch Gürtelschlaufen, Leinen dehnt sich ja gerne aus, aber das entscheide ich nach dem Testtragen.
Und weiter gehts:

Ein Sommerrock! Ganz spontan packte mich vor ein paar Tagen die Lust auf ein schnelles Klamöttchen. Neue Schnitte kopieren kam also nicht in Frage. Praktisch für den Urlaub sollte es sein und natürlich schick. Die Wahl fiel auf Amy, weil Taschen am Rock wirklich praktisch sind; nicht nur für Taschentücher und Parkmünzen sondern auch für gesammelte Steine und andere Wichtigkeiten, denen man im Urlaub so begegnet.
 Den schwarz/weiß Stoff vom Schweden habe ich mit rotem Garn abgesteppt...
...und passend dazu den Rock mit roter Seide gefüttert. Ein bissel Luxus für den Alltag! Und als kleines "Geheimnis" gibt es ein Mohnblumenwebband am Futtersaum.


Und jetzt?
Mein Sommerhighlight!
Ein Sommerkleid nach diesem Schnitt. Der Stoff (BW-Mischgewebe mit Elasthan) war eigentlich für ein anderes Kleid gedacht aber diesen Schnitt wollte ich unbedingt probieren. Hätte ich aus Angst, dass das Kleid zu eng wird, nicht etwas mehr Nahtzugabe zugegeben, hätte ich wahrscheinlich die ganzen daraus resultierenden Passformprobleme nicht gehabt. Das Kleid hat mich ganz schön Nerven gekostet aber vom Ergebnis bin ich nun doch begeistert.
Hier mal noch ein paar nette Details:

Stoffbezogene Knöpfchen im Nacken, der Ausschnitt in Fältchen gelegt (das war eins der Passformprobleme) und mit Knöpfchen fixiert...
...und ein Futter aus streichelweichem Baumwolljersey, der mindestens doppelt so teuer war wie der Kleiderstoff. Für dieses Kleid, dass ich nun schon mehrmals nett ausgeführt habe, hat sich die Investition, die Arbeit und die Grübelei auf jeden Fall gelohnt!
Das Kleid möchte ich auf jeden Fall noch mal nähen. Wahrscheinlich wie im Original als "Kleines Schwarzes" und ohne die Fehler, die ich jetzt gemacht habe.

Ich wünsche euch schöne Sommertage, bis bald!



Kommentare:

  1. Sehr kleidsam, da hast du Recht! Der Ausschnitt des Sommerkleides ist ja mal was anderes - sehr hübsch!

    Beim Anblick der Hose habe ich gerade eine Hitzewallung bekommen: hier sind es aktuell 36 Grad im Schatten, da lässt mich alles Enge zusätzlich schwitzen, und sei es nur der Anblick... Schöne Hose für demnächst mal auf jeden Fall.

    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Du warst ja fleißig!!! Ganz tolle Projekte sind da entstanden!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katrin, ganz tolle Sachen hast du genäht, allesamt! Besonders das Kleid hat es mir angetan. Gut, dass du die Nerven behalten hast und es fertig genäht hast! Eine gute Zeit und viele Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein tolles Kleid, hab mir den Schnitt gleich runtergeladen für nachsten Sommer ! Welche Größe hast du genäht ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ute,
      ich hab mich an der Masstabelle orientiert, die auf der Seite ist. Ich habe, denke ich Gr. M genäht. Ein M steht zumindest im Dateinamen des Download...

      LG Katrin

      Löschen

danke für deine lieben Worte