Dienstag, 11. Oktober 2011

Gezwiebelt

 
Letztes Wochenende war es wieder soweit - Zwiebelmarkt in Weimar.
Seit 358 Jahren gibt es diesen Markt schon, dass heißt auch der geheime Rath schlenderte schon durch die Schillerstraße, die von den Heldrunger Zwiebelbauern gesäumt wurde.
Damals gabs sicher allerley Nützliches für Haus und Hof und eben Herbstgemüse, Kräuter usw.


Später, in den 80igern, ging man morgens um 4 auf den Markt, der eigentlich erst um 6 eröffnet wurde, um überhaupt etwas von den begehrten Waren zu bekommen, Getöpfertes stand hoch im Kurs, Setzkästen, Bürgler Geschirr...


Nach der Wende wurde der Markt zum 3-tägigen Volksfest mit vielen Bühnen, Musik, leckerem Essen und für die sportlichen unter den Besuchern einem Stadtlauf.
Sohnemann war in diesem Jahr das erste mal dabei und danach stolz wie Oskar!


Mein persönlicher Höhepunkt ist der Mittelaltermarkt mit altem Handwerk, Rahmfladen und heißem Met. Den konnten wir in diesem Jahr bei 8 Grad auch gut brauchen.


















 Vielleicht hab ich ja neugierig gemacht und ihr seit im nächsten Jahr auch da wenn es wieder heißt "Weimar zwiebelt!

Kommentare:

  1. Hi liebe Katrin, danke für diesen tollen Beitrag und die schönen Bilder. Da werden Erinnerungen wach, denn hin und wieder war ich auch mal auf dem Zwiebelmarkt und jetzt ist er so weit weg *snief*

    Zwei dicke Daumen nach oben für deinen Sohn - SUPER!

    GLG
    Soja

    AntwortenLöschen
  2. In Bern gibt es auch so einen Markt, Zwiblä Märit heisst er auf Schweizerdeutsch.
    LG, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  3. Auf dem Weimarer Zwiebelmarkt war ich noch leider nich nie, aber wir bekamen als ich Kind war immer einen geschickt, der dann erst dekorativ rumhing und dann langsam aufgebraucht wurde.Die Zwiebelreserve sozusagen.Und die sind ja auch sooo gesund!

    Verzopfte Grüße von Karen

    AntwortenLöschen

danke für deine lieben Worte