Montag, 5. April 2010

Der Osterfehlerteufel...

...oder wie es mit der Rotholzfärbung weiterging

So, die Eier lagen im Sud und färbten vor sich hin. Zur effektiven Ausnutzung der einmal gewonnenen Farbe lag schon ein kleines Häufchen handgewaschene und kardierte Wolle bereit.

Wie schon gesagt, waren mir die inzwischen roten Eier nicht rot genug. Also gab ich einen Schuss Essig zum Sud (für die normale Farbe benutzt man den ja auch) und dann konnte ich zugucken, wie die Farbe ausfiel und die Eier ihren Rotton gegen den Naturton tauschen.
Schade, die ganze Arbeit für umsonst :o(



Rote Eier gab es trotzdem! Ein zweites Mal mit "normaler" Farbe gefärbt.

Nun sind die Eier fast aufgegessen, die kleinen Geschenke ausgepackt und endlich habe auch ich nach anstrengenden Feiertagsdiensten ein wenig Ostern!

Euch allen noch einen schönen Tag!!!

Kommentare:

  1. oh du 'rotefarbeliebendefrau' die sind ja supi geworden, deine eier!!! Ich wünsche dir einen super wocheanfang....
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  2. Oh neee! das hätte mir auch passieren können. Witzigerweise habe ich Ostern auch gefärbt - aber Baumwollspitze mit Ostereierfarbe. Mit Essig, weil das so auf der Packung steht. habe aber darüber nachgedacht, ob das richtig ist, weil man meinem Halbwissen zufolge Essig ja nur beim Färben von Wolle nimmt. Und für Baumwolle dann was anderes - Salz, wie in der Waschmaschine zum Beispiel? Also ich habe gar keine Ahnung, und Essig im Farbsud hört sich für mich auch total logisch an. Aber man muss offensichtlich genau wissen, was man da tut. Vielleicht kannst du ja noch einen Versuch mit Rotholz und Wolle unternehmen - ohne Essig.
    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  3. schade um Dein Färbeexperiment. Ulkigerweise habe ich vor Ostern so etwas Seltsames vom Essig gelesen auf einer Naturfärbeseite.Essig helt Farbe auf.Hm, das habe ich gar nicht verstanden, weil ich Essig immer als Fixieren der Farbe kenne, vom Stoff und von Eiern.Dein Versuch bestätigt allerdings das Gelesene jetzt. vielleicht gibt es Farbgruppen oder Sorten die so oder so reagieren? Wir kommen noch dahinter!
    Schöne Ferientage!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katrin, ... und wir 2 fühlen uns ... ;-) Hab sehr lieben Dank für Deinen netten Kommentar. Ich freu' mich sehr darüber.
    Liebe Frühlingsgrüße zu Dir
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin,
    die Eier sind super gefärbt in einem tollen rot und schon lange aufgegessen...
    bin ein bisschen spät dran mit dem Kommentieren... bin im Moment nur im Garten, das Wetter ist herrlich und die Pflicht ruft...

    Dein Schal ist schön gefärbt, vielleicht mit Ostfriesen-Tee*lach*... gibt übrigens schöne Farbtöne ...

    liebe Grüße zu Dir
    eine gute Nacht wünscht Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja nun wirklich verrückt. Mal kommt das Rot mit dem Essig, mal geht es. Irgendwo auf der Welt gibt es sicher jemanden, der das erklären kann. Wenn es nur nicht so mühsam wäre, nach den Erklärungen zu suchen. Dann lieber weiter herumprobieren!
    (Ja, Tee z.B. finde ich auch gut als Experimentierfeld).

    AntwortenLöschen

danke für deine lieben Worte