Montag, 22. März 2010

Wieder belebt


habe ich letzte Woche meine Leidenschaft zur Musik, besser gesagt zum Musizieren.
Ich habe mein Akkordeon entstaubt und bin zur Probe des Elternorchesters unserer Musikschule gegangen. 5 oder 6 Stücke gehören zur Zeit zum Repartoire. Eins ist recht einfach, das konnte ich direkt mitspielen und an zwei weiteren arbeite ich jetzt.

Kommentare:

  1. Zu diesem Kanon habe ich meinen Sohn, der ein Schreibaby war, vor 19 Jahren stundenlang durch die Wohnung getragen. Schon so lange nicht mehr gehört, huch, jetzt werde ich ganz melancholisch, die Zeit geht vorbei, das Schöne bleibt.
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  2. das finde ich ja Klasse ....hatte auch mal mit Gitarre angefangen aber leider fehlte die Zeit
    Lg Elster

    AntwortenLöschen
  3. schön, Musik ist so ein tolles Hobby, auch meins!!
    lg Elfi

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön! Akkordeon ist so ein tolles Instrument!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Pachelbel's Canon mag ich auch sehr gerne. Und der Buddha strahlt beim Eintreten in Deinen Blog eine wunderbare Ruhe und Zufriedenheit aus.
    Schön, dass ich hierher gefunden hab :-)

    LG
    Nora

    AntwortenLöschen
  6. Akkordeon - ich habe von meiner schwiemu uralte Noten dafür da.Unsere Tochter am Klavier mag es nicht ummodeln. Keine Klassik, eher leichte Kost. Habt ihr dafür Verwendung?
    Die minigrün-rote Perle kanst du gern haben, habe da ene idee. Sie ist aber wirklich klein.
    Muskalische Grüße
    karen

    AntwortenLöschen

danke für deine lieben Worte