Sonntag, 25. Oktober 2009

Out now

(Bildquelle Amazon)

Das neue Album von Transatlantic ist da.
Wie hier bereits angekündigt und kurz vorgestellt, ist nun das Album "The Whirlwind" erschienen. Eine gute Beschreibung findet ihr hier. Ich finde, das liest sich sehr spannend!

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag

Kommentare:

  1. ok... haben meinen senf schon an anderer stelle abgegeben. vielleicht kann ja die administrine meinen kommentar nach hier verschieben *pfeif*.

    AntwortenLöschen
  2. Eben erst gesehen, dass du noch mal kommentiert hast...

    Matze hat gesagt…

    sooooo....
    nachdem das WE bisher sehr von TA geprägt war und ich die neue scheibe nun ungefähr 6 mal gehört habe geb ich auch einen ersten vorsichtigen kommentar ab:

    es ist wieder ein richtig gutes progessives album geworden...komplex, virtous, musikalisch top, suuuper sound. AAABER: neal morse hat "the whirlwind" (so heisst die scheibe) allein komponiert. klar bei den aufnahmen werden von allen änderungen vorgenommen, aber es bleibt das haupwerk von neal morse. ein bissi hört man noch die handschrift von roine stolt. das war es dann aber auch schon. es ist nicht schlimm, dass morse die hauptarbeit geleistet hat, nur dadurch passt es eher in seine solo-projekte oder es wäre früher bei spock's beard ein echter knaller gewesen (die vergleiche zu "snow" sind mehr als gerechtfertigt). hier bei TA passt es nicht sooo gut. das ist schade und wird die vielen TA-fans, die wie ich sehnsüchtig auf die scheibe gewartet haben, etwas enttäuschen.

    trotzdem bleibt es ein echt geiles prog.rock werk und überzeugt wirklich in jeder richtung. hört sich ein wenig widersprüchlich an... ich weiss. aber es ist wirklich so, einerseits ein klasse werk, andererseits nicht so sehr für TA geeignet.

    dafür ist auf der bonus-cd auch mal pete trewavas mit einer komposition vertreten und gar nicht mal schlecht (hätte ich ihm tatsächlich nicht zugetraut). und wie schon gesagt... es gibt auch wieder eine schöne ballade.

    abgerundet wird der neue longplayer mit vier coverversionen unter anderem von den frühen (und damals ja mitbegründern des prog.rocks.) genesis. traumhaft gut gecovert!!!!
    auch ein cover von santana ist zu hören, was aber aus meiner sicht auch gern fehlen dürfte.

    insgesamt eine klasse cd, aber kein weiterer meilenstein von TA... leider... dennoch wird sie in meiner playlist auch ganz oben landen, denn prog.rock vom feinsten isses allemal. für den ungeübten prog.rocker nicht uneingeschränkt zu empfehlen (wie es bei den ersten beiden scheiben der fall war).

    viele spass beim hören
    und bis zum nächsten "progressiven" austausch ;-)))

    ganz liebe grüsse
    matze
    25. Oktober 2009 13:33

    AntwortenLöschen

danke für deine lieben Worte