Dienstag, 19. Mai 2009

Schwarz in Dur und Moll

Farbe bekennen Tag 19

Schnell, ehe der Tag vorbei ist- hier ist mein Schwarz.

Edel, elegant und voller Töne: laute und leise, schrille und schöne, fröhliche und wehmütige, Dur und Moll- ganz so, wie im Leben!

"Ich wünsche Dir,
daß in Dir die verschiedensten Töne
zum Klingen kommen:
hohe und tiefe, laute und leise, schrille und sanfte
und das Du immer im Einklang mit ihnen bist."

Leider kann ich nicht genau sagen, von wem das Zitat ist, da ich im www mehrere verschiedene Angaben gefunden habe.
Vielleicht weiß es ja jemand von euch?!


Kommentare:

  1. dein schwarz gefällt mir ausnehmend gut. eine schöne zusammenstellung, aber auch jedes für sich eine augenweide.

    AntwortenLöschen
  2. Kannst Du das spielen? In Weimar ist auch die Musikalität zu Haus, auch bei Dir? Gute Variante für Schwarz! Ich nehme noch den Tisch unter die Lupe. Also bis gleich ... :-)

    AntwortenLöschen
  3. Akkordeon spielen? Sagen wir mal so, ich nehme Untericht beim wahrscheinlich weltbesten Lehrer. Aber es ist schon sehr anstrengend, im Erwachsenenalter mit so einem komplexen Instrument zu beginnen.
    Aber es macht irre Spaß, das Akkordeon hat so viele Klangfarben- fröhliche Walzer, wehmütige Tangos, Musette, Klezmer, zeitgenössische Musik genauso wie Bach...
    Wir haben das Glück, hier die Hochschule für Musik zu haben- da ist viel Raum für innovative junge Musiker.

    AntwortenLöschen

danke für deine lieben Worte