Donnerstag, 24. Dezember 2009

Weihnachten

Gestern Abend entstand nach einer Idee von hier noch ein kuscheliges Geschenk für meine Schwester.

Schriftzug und Stern sind mit Vliesofix aufgebügelt und mit Silberfaden sorgfältig umnäht. Zusammen mit einer Flasche Glögg, zwei Tassen und Kerzen ist alles in ein Sofakuschelzeitkörbchen gewandert.


Wann fängt Weihnachten an?
von Rolf Krenzer
Wenn der Schwache dem Starken die Schwächen vergibt,
wenn der Starke die Kräfte des Schwachen liebt,
wenn der Habewas mit dem Habenichts teilt,
wenn der Laute mal bei dem Stummen verweilt,
und begreift, was der Stumme ihm sagen will,
wenn der Leise laut wird und der Laute still,
wenn das Bedeutungsvolle bedeutungslos,
das scheinbar Unwichtige wichtig und groß,
wenn mitten im Dunkel ein winziges Licht
Geborgenheit, helles Leben verspricht,
und du zögerst nicht, sondern du gehst,
so wie du bist, darauf zu,
dann, ja dann fängt Weihnachten an!


Ich wünsche euch allen ruhige Feiertage, Zeit zum Auftanken und Zeit für alle, die euch wichtig sind.

Herzlichst

Eure Katrin

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Eislicht


Hier habe ich euch kleine Eislichter gezeigt und Ellen fragte, wie sie gemacht werden.

Leider ist mein Eislicht, an dem ich mein Vorgehen zeigen wollte, dem plötzlichen Wärmeeinbruch zum Opfer gefallen. Deshalb nur in Wortform...

Ihr braucht: zwei Schüsseln, die ineinander passen, einen Gefrierschrank oder eben Väterchen Frost.
In die größere Schüssel mache ich Wasser ( ca 4-5 cm hoch, das wird der Boden), dass ich erst mal über Nacht frieren lasse. Am nächsten Tag stelle ich die zweite Schüssel hinein und fülle den Zwischenraum mit Wasser auf. Die obere Schüssel müsst ihr mit Steinen oder Sand füllen, sie schwimmt sonst auf. Ist alles gefroren, könnt ihr euer erstes Eislich entformen und eine Kerze darin anzünden.

Eine zweite Variante habe ich auch schon ausprobiert. In die größere Schüssel kommen einige Tannenzweige, Zweige mit Beeren usw. als Abstandhalter. Zweite Schüssel rein (Steine nicht vergessen) und den Zwischenraum mit Wasser füllen.
Wenn Väterchen Frost schön hilft, habt ihr am nächsten Tag ein Eislicht mit Deko.

Die kleinen Lichter habe ich mit fertigen Formen für Eisschnapsgläser gemacht. Auch für die großen Eislichter habe ich schon mal solche Formen gesehen, leider sauteuer. Aber die Schüsselvariante funktioniert auch gut.

Auch musikalisch was "frostiges"



Einmal werden wir noch wach...

Samstag, 19. Dezember 2009

Kalendertürchen Nr. 20

Weihnachten- für mich ist das auch immer eine Zeit, zurück zu blicken auf das, was war.
Klingende Momente, kreative Zeit, genußvolle Wochenenden...
...aber auch Traurigkeit, Sorgen um liebe Menschen.

Weihnachten-ein Licht im Dunkeln, ein Stern am Nachthimmel und mit ihm die Hoffnung, dass doch alles gut wird!

Weihnachten-weiße Wunderwelt, knirschender Schnee und die Erinnerung an sonnige Tage im Süden, den Duft von Zitronen und Wein in der Nase...

Träumt noch ein wenig und dann tretet ein in Einklangs weiße Weihnachtswelt:

(Klick aufs Bild)

Danke Ellen für diese wunderbare Idee und vielen Dank an alle für die schönen Beiträge zum Adventskalender!

Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest!!!

Freitag, 18. Dezember 2009

Maria und Josef

"Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von Kaiser Augustus ausging..."

Bald hören wir wieder die bekannten Worte von Maria und Josef, den Engeln und Hirten und vom Jesuskind, dass uns so reich beschenkt. Ein Licht in der Dunkelheit...

Ich wünsche euch allen in dieser, oft hektischen, Adventszeit ein paar besinnliche Stunden und einen Blick auf das, was wirklich wichtig ist im Leben- Familie, Freunde, Gesundheit.
..................................................................................

Maria und Josef aus Märchenwolle sind von hier aus vor zwei Jahren als Wichtelüberraschung in die Schweiz gereist. Sicher fühlen sie sich dort sehr wohl.

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Designerteil


Das letzte Projekt im Adventsfilzkurs war ein Flächenfilz in Crazy Patch Technik.
Es hat viel Spaß gemacht, mit den verschiedenen Materialien zu experimentieren. Seidenstücke, Reste von Effektgarnen und sogar ein Gitterblatt habe ich eingefilzt.
Mit dem entstandenen Filz habe ich eine abgelegte Tasche vom Kaffeeröster aufgehübscht. So passt die Tasche nun auch perfekt zu meinen Stiefeln. Toll, oder?

PS Hab sie mir gekauft :o)

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Overlook

(Bildquelle Aldi Webseite)

Seit einiger Zeit liebäugle ich mit der Anschaffung einer Overlookmaschine.
Nun gibt es nächste Woche beim Discounter, wo es al die schönen Dinge gibt, eine im Angebot.
Meine Frage: hat jemand diese Maschine? Wie ist die Handhabung? Ist das Modell empfehlenswert?
Mit anderen Worten: Lohnt es sich zeitig aufzustehen um pünktlich im Laden zu sein???

Montag, 7. Dezember 2009

Weimar



Ein wenig Lokalpatriotismus heute.

Wir haben ein wundervolles Wochenende mit Freunden hier in Weimar verbracht.
Danke für die schöne Zeit mit euch!
Ein besonders lieber Gruß an die, die nicht dabei sein konnten.

Dienstag, 1. Dezember 2009

Weihnachtsmusik

Was wäre Weihnachten ohne Musik!
In vielen Familien wird in der Weihnachtszeit gemeinsam musiziert, es gibt Konzerte, das Radio dudelt unablässig "Last Christmas" und CDs gibt es für alle Geschmäcker.

Eine besonders schöne möchte ich euch heute vorstellen:

Könige aus Morgenland von Gerhard Schöne

Diesmal hat er mit seinen Kollegen von L`art de Passage und Gästen wie Holger Biege eine Weihnachts-CD eingespielt "Könige aus Morgenland".
Klassiker, vor allem aus dem englischen Sprachraum, völlig neu arrangiert und mit fröhlichen aber auch nachdenklichen deutschen Texten versehen.

Weitere Infos und Reinhören hier.

Und hier findet ihr das Titellied ausgespielt (müsst ihr hoch-oder runterscrollen, ist alphabetisch geordnet).

Was hört ihr denn zu Plätzchen, Stollen und Kerzenschein?

Freitag, 27. November 2009

Von Engeln und Fusseltannen


Seit fast zwei Wochen läuft nun unser vorweihnachtlicher Kurs im Filzhof zur Fusseltanne.
Heute möchte ich euch mal einige Ergebnisse zeigen. Bilder aller Kursteilnehmerinnen findet ihr hier in der Galerie.

Das erste Projekt war eine Engelschatulle.
Na ja, eine Schatulle ist es bei mir nicht geworden. Aber als schmetterlingsverwandter Lichtengel macht es sich ganz gut.
Sternenstaub auf den Flügeln, Perlen am Gewand und auch innen funkeln Silbersternchen.


Projekt Nummer zwei: die Fusseltanne

Einmal zum Aufstellen...


...nun hat mein Elch endlich seinen Wald.

Und hier als Anhänger


Duftbäumchen mal anders


Stamm aus Zimtstange, Sternanis als Baumspitze, zart bestickt mit Silberfaden...

Nun freu ich mich schon wieder auf Montag, denn da geht’s weiter!

Montag, 23. November 2009

Der süße Brei


Passend zu meiner heute entstandenen Adventsdeko habe ich mir ein weißes Mittagessen gekocht.

Milchreis mit Bratapfelkompott

Milchreis wie gewohnt zubereiten. Für das Apfelkompott pro Person einen Apfel schälen und in Stücke schneiden. Die Stücke mit Rosinen in etwas Apfelsaft dünsten. Mit Zucker, Zimt und, wer mag, mit Lebkuchengewürz abschmecken.
Lecker!

Sonntag, 22. November 2009

Zaubermantel

Endlich ist es geschafft!
Schon seit Tagen wartete das Rotprojekt auf seine Ablichtung. Heute war es soweit, leider ohne Sonnenschein.
Ja, es ist ein Mantel geworden, aber wo ist nur das ganze Rot?


Na, ahnt ihr schon was?


Der Mantel (Schnitt "Johanna" von Farbenmix) ist komplett gedoppelt und von beiden Seiten tragbar.
Eine Seite schwarz mit einem aufgeflockten Muster und die andere gepuzzelt aus roten Stoffen. Zusätzlich habe ich noch je ein Vorder-und Rückenteil extra aus den verschiedenen Stoffen zusammengesetzt.
Leider fehlen mir noch passende Knöpfe um den Mantel ganz fertig zu stellen.


Mit dem Einsetzen der Ärmel hatte ich wieder sehr zu kämpfen, aber schließlich habe ich es doch geschafft. Die Ärmel sitzen prima!
Ursprünglich war dieser Mantel ein Probemodell und sollte, wenn mir Schnitt und Passform zusagen, noch mal aus kiwigrünem Walkloden entstehen.
Aber eigentlich hab ich nun Lust auf ein ganz anderes Jacken/Mantelprojekt.

Dienstag, 17. November 2009

Kniffelig

Leider hänge ich im Moment an einem Detail fest. Es will einfach nicht gelingen :o(
Deshalb gibt’s noch keine neuen Bilder.
Heute gehe ich aber voller Elan wieder an die Nähmaschine und vielleicht klappt es ja.

Damit möchte ich euch die Wartezeit etwas versüßen:

Freitag, 13. November 2009

Freitag, der 13...

...war heute für mich ein Glückstag!!!


Bei der Geburtstagsverlosung meiner Lieblingswohnzeitschrift habe ich einen IKEA-Gutschein gewonnen!
Hach...was ich mir da alles schönes kaufen kann...muss gleich mal in den Katalog gucken.

Euch lass ich auch mal gucken. Nämlich auf mein neues Rot-Projekt. Es ging heute gut voran.


Mehr dann in den nächsten Tagen.

Edit: jetzt ist mir doch tatsächlich die Nähmaschienennadel abgebrochen...grrrr...und ich habe keinen Ersatz im Haus

Donnerstag, 12. November 2009

Lieblingsfarbe?


Keine Frage, oder?
Endlich habe ich mich aufgerafft und ein neues Projekt begonnen.
Cordsamt, Lana Cotta, Boucle, wildbestickter Stepper- alles aus meiner Stoffsammlung und alles in meiner Lieblingsfarbe, kombiniert mit Schwarz zu einem.......

......hmmm, das verrate ich noch nicht.

Bleibt neugierig! Bald zeige ich mehr.

Montag, 9. November 2009

Rapunzel, Rapunzel


Zum Glück muss ich für diesen leckeren Salat meinen Mann nicht zum Stehlen in den Nachbargarten schicken sondern nur in den Supermarkt um die Ecke.

Rapünzchensalat schon etwas winterlich

Rapünzchen (je nach Anzahl der Esser) waschen. Wer mag und geduldig ist, schneidet die kleinen Wurzeln ab, notwendig ist das aber nicht. Hübsch gewaschen und verlesen kommen die grünen Pflänzchen nun in eine schöne Schüssel. Darüber schält und filetiert ihr eine Orange, hmmm riecht schon ganz doll nach Weihnachten. Etwas Salz und Olivenöl mit den Orangenfilets und den Rapünzchen mischen. Oben drauf kommen in Butter knusprig gebratene Weißbrotwürfelchen und grob gehackte Walnüsse. Fertig ist ein köstliches Abendessen!

Edit sagt:
Rapünzchen bzw. Rapunzeln sind auch unter Feldsalat bekannt. Wer's genau wissen will...klick...

Sonntag, 8. November 2009

Flohmarktschätzchen

Ach war das ein schönes, nach drei gearbeiteten, endlich mal freies Familienwochenende.
Ausschlafen (hmmm, das mag Lilly nicht so sehr), gemütlich Frühstücken, in Ruhe Mails lesen und durch eure tollen Blogs stöbern...
...und dann ging es am Samstag zum Trödelmarkt in unserer Kirche. Etliche Kartons hatten wir dort abgegeben, also war Platz für Neues ;o)

Na? Wisst ihr was das ist?


Und das?


Richtig!
Eine Kartoffenpresse für meine Gnocchiproduktion und ein neuer Milchschäumer für lecker Latte Macchiato.

Hier seht ihr meine Schätze auf einen Blick. Zwei Schmökerbücher, ein Kochbuch mit italienischen Desserts, eine CD...


...nicht im Bild eine Lampe für über den Esstisch, ein fast neuer Brotbackautomat, CD's und Bücher für die Kinder...

Außerdem gab es noch lecker Kaffee und Kuchen und Suppe, so dass am Samstag unsere Küche einfach mal kalt blieb.

Heute waren wir bei IKEA. Leider hatten auch viele andere die Idee, den verkaufsoffenen Sonntag für einen Familienausflug zu nutzen, grrrr.
Im Korb lagen ganz viele Kerzen, zwei Sternchenlichterketten, ein Bausatz für ein Knusperhäuschen und der allseits bekannte und viel geliebte Dekokleinkram.

Und was habt ihr so gemacht?

Freitag, 6. November 2009

"Das Leben der Anderen"



Tief bewegt habe ich vor einigen Tagen diesen Film gesehen.
Am 9. November läuft er noch mal u.a. im MDR.

Mehr Infos zum Film gibt es hier.

Dienstag, 3. November 2009

Kleine Spätherbstdeko


Heute Vormittag ist mit ein paar Handgriffen diese schöne Deko entstanden.
Die Orange habe ich mit einem Juliennemesser etwas verziert und anschließend ausgehöhlt. Den oberen Rand habe ich mit Nelken gespickt. Sand in der Schale sorgt für einen guten Stand des Teelichtes (gesehen kürzlich in einer Frauenzeitschrift). Zum Orangenlicht gesellen sich auf einem, mit Moos belegten, Teller Kastanien, Nüsse und für etwas Glanz und Vorfreude auf Weihnachten kleine Kugeln und ein Hauch Engelshaar.
Überthront wird das Orangenlicht von einer dunkelroten Amaryllis (gabs gestern beim Discounter, ihr wißt schon...) und einem Ilexzweig.


Aus dem Inhalt der Orange ist zusammen mit einem Apfel und einer Banane im Mixer ein superleckerer Smoothi geworden-Genuß für alle Sinne!

Montag, 2. November 2009

Muffins ganz herbstlich


Gestern habe ich wieder Muffins gebacken. Ich mag die kleinen Kuchen sehr. Sie sind schnell gerührt und schnell gebacken und der Phantasie sind bei der Auswahl der Extras fast keine Grenzen gesetzt.

Hier kommt erst mal das Grundrezept:
250 g Mehl mit 2 El Backpulver mischen.
In einer zweiten Schüssel 2 Eier, 250g Joghurt, 100 g Zucker und 75 ml Öl gut verrühren.
Dann zügig die Mehlmischung unterziehen und den Teig in das vorbereitete Muffinsblech füllen.
Im vorgeheizten Ofen (Umluft) bei 160 Grad 20 bis 25 min backen.

Nun kommt der schönste Teil-Ideen sammeln für die kleinen, feinen Extras.
Lecker ist zum Beispiel grob gehackte Schokolade (einfach unter den Teig ziehen), oder ihr versteckt ein Toffifee im Teig, oder ein Mon Cheri, oder..., oder...

Meine Herbstvariante geht so:
Die Förmchen zur Hälfte mit Teig füllen, dann kommt ein Klecks Hagebuttenmarmelade drauf. Den restlichen Teig einfüllen und jedes Muffin mit einem Apfelring belegen. Nach dem Backen habe ich die Teilchen noch mit heißer Marmelade glasiert.
Ich fand die Muffins sehr lecker, vielleicht wären sie mit Vollkorn- oder einem Teil Dinkelmehl noch besser geworden.
Aber das kann ich ja beim nächsten mal ausprobieren!

Sonntag, 1. November 2009

Halloween auch bei uns

Am Donnerstag haben wir einen gemütlichen Mutti-Sohn-Nachmittag verbracht.
Kürbisschnitzen, Blumenkästen ausräumen, Fenster neu dekorieren...
...und während ich draußen noch mit Aufräumen beschäftigt war, hat Sohnemann die Kaffeetafel für uns beide gerichtet. Ist das nicht gemütlich?!


Und hier ist das Ergebnis unserer Schnitzaktion:


Der stolze Künstler selbst:


Der erste Novembersonntag beginnt hier mit viel Sonnenschein und wer gerade keine Sonne hat, dem schick ich ein paar Strahlen!

Donnerstag, 29. Oktober 2009

"Vivaldi begegnet Astor Piazolla"



Bei dieser Schlagzeile werde ich natürlich aufmerksam!
In unserer Zeitung wird am Wochenende immer eine CD vorgestellt. Letztes Wochenende also Aniello Desiderio's Quartetto Furioso mit ihrer Interpretation der "Vier Jahreszeiten" von Vivaldi und Piazolla. Für ein Orchesterwerk scheint die sparsame Instumentierung nicht zu passen, aber die Parallelen zu Piazollas Werk werden so besonders deutlich.
Ganz beeindruckt bin ich vom Geigenspiel des Gennaro Desiderio und vom extra für dieses Projekt angeheuerten Pecussionisten Salvatore Minale.
Lebensfreude pur!
Hier könnt ihr reinhören.

Viel Spaß!

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Der Winter kann kommen...


...denn nun bin ich gut gerüstet mit einem kuscheligen Schal in meinen Lieblingsfarben.
Die Knubbelwolle gab es als Paket mit Anleitung und Stricknadeln beim Discounter, wo es all die schönen Dinge zu kaufen gibt. Gestrickt habe ich den 1, 8 Meter-Schal an zwei Abenden.


Und falls der Schal doch nicht gegen die erwartete Kälte hilft, versuch ich es mit Tee aus meinem Gärtchen.


Hier baumelt zum Trocknen Schokominze, Pfefferminz, Zitronenverbene und Atztekensüßkraut für die erste Hausteemischung.
Gestern habe ich noch Salbei, Oregano und Liebstöckel geschnitten und aufgehängt. Hmmm, das duftet!
Weiß jemand von euch, ob ich Ysop auch so trocknen kann?

Montag, 26. Oktober 2009

Gnocchi in Salbeibutter


Frisch aus dem Urlaub mitgebracht - das Gnocchirezept.

Ich verspreche euch, wenn ihr das Rezept probiert habt, werdet ihr NIE wieder die fertigen Gnocchi aus dem Kühlregal essen wollen.

Das Grundrezept:

1 kg Kartoffeln waschen und mit Schale gar kochen. Dann die Kartoffeln pellen und zerdrücken (mit der Quetsche oder mit ner Gabel). Abkühlen lassen, sonst sind die Finger nach dem Teigkneten auch gar!
400 g Mehl, ein Ei und Salz zu den Kartoffeln geben und einen Teig kneten. Ist er zu klebrig, noch ein wenig Mehl dazu geben.
Auf der bemehlten Arbeitsfläche aus dem Teig Rollen formen, Scheibchen abschneiden und mit einer Gabel Rillen eindrücken. Dann kommen die Klößchen in kochendes Salzwasser, bis sie an die Oberfläche schwimmen. Das dauert nur ein paar Minuten.
Ich habe den Teig portionsweise verarbeitet. Also Rolle formen, schneiden, eindrücken und ab ins Wasser. Bis die Gnocchi gar waren, war die nächste Rolle verarbeitet.


Die fertigen Gnocchi kann man gleich weiter verarbeiten oder für ca. zwei Tage aufbewahren.

Zu Gnocchi passt Tomatensoße, Bolognese...oder ihr schwenkt die Gnocchi in Salbeibutter...oder...

Und wie mögt ihr eure Gnocchi am liebsten?


Und danach gabs natürlich einen Espresso aus unseren neuen Espressotassen (auch aus dem Italienurlaub mitgebracht).

Sonntag, 25. Oktober 2009

Out now

(Bildquelle Amazon)

Das neue Album von Transatlantic ist da.
Wie hier bereits angekündigt und kurz vorgestellt, ist nun das Album "The Whirlwind" erschienen. Eine gute Beschreibung findet ihr hier. Ich finde, das liest sich sehr spannend!

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag

Samstag, 24. Oktober 2009

Trento

Auf unserem Weg an den Gardasee haben wir in diesem Jahr einen Zwischenstop in Trento eingelegt.
Viele Häuser waren reich verziert, geschmückt mit Malereien, Balkonen, Schnitzereien an den Balken. Hier haben wir unseren ersten echt italienischen Cappucchino des Jahres genossen. Sicher besuchen wir diese schöne Stadt noch einmal, dann aber mit dem passenden Reiseführer.

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Zaubergarten

Ein paar Impressionen aus dem Urlaub...

...heute der Andre Heller Garten in Gardone Rivera am Westufer des Gardasees.

Schon vor zwei Jahren besuchten wir dieses wunderbare Fleckchen Erde und auch in diesem Jahr wurden wir magisch angezogen. Was würde sich verändert haben, was ist neu? Nur zu gerne gaben wir uns wieder der Magie hin. Dichtes Grün, Sonnenstrahlenzauber im Bambushain, ein grandioser Blick auf den See, Neues entdecken nach jeder Wegbiegung, der Wunschbaum...

Das war bestimmt nicht unser letzter Besuch im Giardino Botanico.

Bildquelle: Internetauftritt des Hellergartens

Montag, 19. Oktober 2009

Frankreich und Italien- köstlich vereint

Zurück aus dem Urlaub gibt’s heute einen Beitrag zum Kitchen-Monday.


Nach der Anregung von Juli habe ich einen französischen Apfelkuchen gebacken.

Das Grundrezept ist ganz einfach:

4 gleiche Teile Eier, Butter, Zucker und Mehl (3 bis 4 Eier aufschlagen und wiegen und jeweils ebensoviel von den anderen Zutaten abwiegen) verrühren.

Äpfel in dünne Spalten schneiden und unter den Teig heben.

Italienisches Temperament bekommt der Kuchen durch Amarettinikrümel, die unter den Teig gerührt und oben drauf gestreut werden.

Der Kuchen war soooo lecker, dass gestern nach dem Kaffee nicht ein Krümelchen davon übrig war.

Ich finde das Rezept genial und werde sicher noch viel damit experimentieren. Vielleicht habt ihr ja Lust zum Nachbacken!

Samstag, 10. Oktober 2009

Bon Giorno


heißt es ab morgen!

5 Tage Sonne, Pasta und dolce far niente...

Euch allen eine schöne Zeit und viele kreative Ideen!

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Ich bin...


...bekennende "Allesaufheberin" und seit kurzem auch gerne mal "Gründlichaussortiererin".
Dass beides sein Gutes hat, sehen wir hier.
Ein kleiner Frosch, Murmeln, und Glasnuggets wanderten in meine Hosentasche. Süß oder?
Es geht noch besser, seht mal hier:


Ein Brigitte-Sonderheft von 1997!

Darin tragbare Modeklassiker,


Ideen zum Maschinen"sticken" (gerade total angesagt)


und viele weitere schöne Modelle, wie die Strecke mit Mode aus Dupionseide.


Ich finde, das ist kein Vergleich zu der Beilage in diesem Frühjahr.

Liebe Brigitteredaktion, falls ihr das lest, bitte wieder ein Heft mit so tollen Schnitten!!!